T&C

I. General Provisions

1. All deliveries and services of MAGMENT UG (haftungsbeschränkt) (MAGMENT) shall be governed by the General Terms and Conditions (GTC) below. General terms and conditions of the purchasers shall not apply, unless MAGMENT has consented to them in writing.

2. MAGMENT shall not be bound by different and/or supplementary terms and conditions of the purchaser, except where MAGMENT has explicitly consented to such different agreements in writing. Such consent shall merely be granted for the given business transaction, not however for future business transactions.

 

II. Quotes

MAGMENT’s quotes shall invariably be subject to change without notice and non-binding, except where MAGMENT has provided for otherwise.

 

III. Contract Conclusion

1. Contract conclusion shall be subject to the condition that MAGMENT’s own supplies from suppliers have been effected in a proper and timely manner. However, this shall only apply in the event that MAGMENT is not answerable for the potential non-supply or delayed supply. The purchaser shall be informed about the unavailability of the service without delay.

2. By placing a purchase order the purchaser shall declare in a binding manner that the purchaser wishes to acquire the merchandise from MAGMENT, in which context a forecast or request for delivery on call (e.g. under a framework agreement) shall be tantamount to such purchase order in terms of effectiveness. The purchase order shall be accepted either by a relevant notice from MAGMENT or by delivering the merchandise. MAGMENT shall have the right to reject the order within 14 days of its placement. If MAGMENT rejects the purchase order by referring to other specifications contained therein (such as prices or deadlines), this shall constitute a new offer. If the order is received electronically by MAGMENT, the acknowledgement of receipt shall not be deemed to be an acceptance of the purchase order as yet.

3. Deadlines and periods fixed for delivery shall only be binding if confirmed in writing by MAGMENT. MAGMENT shall always be entitled to part deliveries. In the event that no date has been fixed for the purchase in any individual case, MAGMENT may deliver, without a prior reminder, within 6 months after the purchase order has been placed, payment by the purchaser for such delivery then being due and payable without any deduction immediately after MAGMENT’s invoice has been received.

 

IV. Prices and terms of payment and delivery

1. Any and all prices quoted by MAGMENT shall be prices net of tax; statutory value added tax shall be separately shown in invoices. MAGMENT shall be entitled to send its invoices electronically, too, such invoices being binding and effective even in the absence of a signature. The purchaser shall always be obligated to check each MAGMENT invoice within a reasonable period. Objections to invoices received after the expiry of 6 weeks shall no longer be considered by MAGMENT.

2. If MAGMENT opts for part deliveries, each such delivery shall be invoiced separately, the amount invoiced falling due immediately irrespective of the total consignment agreed, except where MAGMENT and the purchaser agreed on specific deadlines for payment for such part deliveries, too.

3. MAGMENT reserves the right to increase prices, if and when,

a. after the contract has been concluded, there are cost increases caused, for example, by collectively agreed higher wages, changes in the costs of freightage and dispatch or costs ancillary thereto or in the prices of materials;

b. after the contract has been concluded, the purchaser introduces technical changes or communicates to MAGMENT specifications differing from those stated in the purchase order. In this case the purchaser shall bear all additional costs incurred by MAGMENT as a result of such changes/specifications. Such additional costs shall include, for example, extra expenses on material or staff, payment for material left over, etc.

4. The purchaser may only exercise a right of retention if the purchaser’s counterclaim is based on the same contractual relationship. Similarly, the purchaser shall only be entitled to rights of setoff against MAGMENT’s claims if such rights arise from the same contractual relationship with MAGMENT.

5. The purchaser may only exercise a right of retention if the purchaser’s counterclaim is based on the same contractual relationship. Similarly, the purchaser shall only be entitled to rights of setoff against MAGMENT’s claims if such rights arise from the same contractual relationship with MAGMENT.

6. In case of framework purchase orders prices shall invariably be fixed for certain periods and/or certain quantities. Where quantities required or deadlines fixed change in a non- negligible way, the prices shall be renegotiated and newly fixed.

7. Invoices by MAGMENT shall invariably be made out after the service has been performed or the products been delivered. Unless agreed otherwise, the purchaser shall be obligated to pay MAGMENT’s invoices within 30 days after receipt of the relevant invoice, the date on which MAGMENT receives the payment being decisive for the purpose of determining whether payment has been made in due course. MAGMENT shall be entitled to charge default interest at a level of 0.03% per day as from the due date, the assertion of more extensive damage remaining unaffected thereby. If the purchaser defaults on paying an invoice, MAGMENT shall have the right to arrange for a production stoppage and to assert a right of retention to all goods and services against the purchaser, regardless of the specific contract to which the purchaser’s default on payment relates. MAGMENT shall have the right, in particular in the case of framework purchase orders, to immediately stop any further cost-incurring works that would have been necessary for contract fulfilment until full payment has been received or to rescind the contract and to declare all outstanding services immediately due and payable.

8. If, at the purchaser’s request or fault, the dispatch or delivery of the merchandise produced is delayed by more than one month after MAGMENT has advised the purchaser that the merchandise is ready for dispatch or after the date agreed in a binding manner for the acceptance of the merchandise, MAGMENT shall have the right to charge to the purchaser in respect of each month begun as from the date when the default of acceptance occurred a storage fee equal to 0.8% of the price of the goods destined for delivery in each case. The storage fee, inclusive of costs ancillary thereto, shall be due for payment no later than 6 months after the deadline agreed for delivery has expired.

 

 

V. Extended Reservation of Title

1. Any and all items forming part of MAGMENT’s deliveries shall remain MAGMENT’s property until all claims of MAGMENT against the purchaser have been fully satisfied by the purchaser. In the event that the purchaser commits breaches of duty, for example by defaulting on payment, MAGMENT shall be entitled, without being required to grant a period of grace, to demand the surrender of the deliverables and/or rescind the contract, in which case the purchaser shall be obligated to promptly surrender the same. Such demand for surrender by MAGMENT will not constitute a declaration of rescission, unless MAGMENT explicitly makes a declaration to this effect.

2. If the purchaser processes, mixes or resells the services and goods delivered by MAGMENT, title to the receivables arising therefrom shall be reserved, i.e. such title be extended to the goods newly produced. Should the purchaser process, inseparably mix or restructure deliverables, this shall be done for MAGMENT. In the event that the purchaser processes the goods and services delivered with things not owned by the purchaser, MAGMENT shall request joint title to the thing newly produced at a level reflecting the value of the services and goods delivered by MAGMENT compared to the other things processed at the time of processing. In the event that the new product of the purchaser is to be regarded as the principal item (e.g. upgraded product) after such mixing, the purchaser undertakes to transfer to MAGMENT joint title thereto on a pro-rata basis. In any case the purchaser shall be under the obligation to hold MAGMENT’s sole and/or joint title thereto, as the case may be, in safe custody for MAGMENT. As long as title to property is reserved, the purchaser will not be allowed to pledge such property or transfer the same as collateral. In case of attachments, seizures or other third-party dispositions or interventions, the purchaser shall notify MAGMENT without delay.

3. In the event that the newly manufactured products are sold, the purchaser hereby assigns to MAGMENT, as a matter of precaution, the claims arising for it from the resale against the customers, further declarations not being required. MAGMENT accepts this assignment as of today. However, the assignment shall only apply at the level of the amount reflecting the value of the newly manufactured merchandise to which MAGMENT is entitled in accordance with its outstanding invoices vis-à-vis the purchaser.

4. As from the date when the purchaser discontinues its payments or in the event that an application for the opening of insolvency proceedings concerning the purchaser’s assets is filed or that such application is dismissed for insufficiency of funds, the purchaser shall no longer be entitled to sell the services and goods delivered by MAGMENT and shall promptly arrange for separate storage and for labelling these goods and services “owned by MAGMENT UG (haftungsbeschränkt)”. In addition, the purchaser shall be under the obligation to have the amounts received under claims assigned to MAGMENT credited to a separate account. If MAGMENT has serious doubts over the purchaser’s ability to pay or in the event that the purchaser defaults on its payments or that an application for the opening of insolvency proceedings concerning the purchaser’s assets is filed or that such application is dismissed for insufficiency of funds, MAGMENT shall have the right to promptly demand the return of the services and goods delivered and to pick the same up.

 

VI. Materials scheduling/procurement by MAGMENT

1. MAGMENT shall generally be responsible for procuring and keeping stocks of all materials required for production, except where the purchaser personally provides the material or gives MAGMENT relevant procurement instructions. Where it potentially becomes necessary to procure material at short notice by reason of the fact that the periods agreed for delivery were too short at the purchaser’s fault, the purchaser shall bear any additional cost of such procurement incurred by MAGMENT. Stocks of material no longer required by reason of technical changes or specifications received from the purchaser after the order placement or after the conclusion of a delivery contract shall be acquired by the purchaser on account from MAGMENT or the value thereof refunded to MAGMENT as damages.

2. If a purchase order is cancelled or reduced in scope after a purchase order has been placed by the purchaser with MAGMENT or after a contract has been concluded, as the case may be, the purchaser shall be obligated to acquire the merchandise (raw material, finished products, unfinished services, revolving stock, etc.) already kept in stock by MAGMENT or already ordered by MAGMENT with a contractual commitment to accept the same from a sub-supplier against invoicing by MAGMENT. For this purpose, as regards finished products, the prices agreed with MAGMENT shall apply and, as regards raw materials/unfinished services and merchandise ordered from sub-suppliers, the prices quoted by MAGMENT, taking into account expenses already incurred and overhead to be allocated on a pro-rata basis, shall apply.

3. Also in the case of individual purchase orders MAGMENT will procure the material prior to the start of production, except where the purchaser is responsible for providing it. As regards framework agreements, material shall be procured in accordance with the provisions agreed therein. The purchaser shall continuously present to MAGMENT on a monthly basis (at least 6 months in advance) a forecast which shall serve to facilitate production scheduling and which shall constitute a binding purchase order. In the case of framework agreements MAGMENT will thus only be required to procure/keep stocks of material if having been provided with a schedule of delivery on-call requests/forecasts or if having agreed on a material-related clearance schedule with the purchaser. In the case of open framework agreements without binding monthly requests/binding forecasts MAGMENT shall merely be required to keep stocks corresponding in scope to one month’s demand (estimated total quantities of the year ./. 12 months) and not have any material-related obligation going beyond this.

4. If personally providing the material as agreed, the purchaser shall be required to deliver the same to MAGMENT sufficiently in advance before the production begins and on the basis of MAGMENT’s production schedule. Material supplied by the purchaser will then be taken over at MAGMENT’s depot, labelled separately and managed and subjected to stocktaking there in the same way as MAGMENT’s own material. The cost of storing and handling material supplied by the purchaser shall be included in manufacturing costs. The purchaser shall be required to supply material of the same quality as the material estimated, ordered and used by MAGMENT itself. If the purchaser fails to meet this requirement, MAGMENT shall notify the purchaser of the deficiency promptly after gaining knowledge thereof. The purchaser shall then be obligated to promptly supply material conforming to the quality standards and reimburse MAGMENT for any costs incurred by such delay or by extra manufacturing expenses, as the case may be. Even in the absence of a separate written notification, MAGMENT shall no longer be required to comply with the agreed production and delivery deadlines in such a case.

 

VII. Logistics

1. The purchaser may establish a customer depot for selected components on MAGMENT’s or the purchaser’s premises. MAGMENT shall inform the purchaser about withdrawals from the customer depot. On this basis the purchaser shall thereafter invoice the material withdrawn to MAGMENT.

2. If this is wished by the purchaser, MAGMENT will also be prepared – in the event that raw material supplies discontinue (notice of discontinuation by sub-suppliers) – to transact what is known as a last-call order and to procure material accordingly and add the same to the customer depot. The purchaser shall pay for the material acquired by MAGMENT against invoicing after MAGMENT has received the goods.

 

VIII. Order cancellation

1. In the event that orders are cancelled and goods and services not accepted in spite of existing purchase orders/contracts/forecasts under individual orders or framework agreements or that quantities accepted are reduced or in the event that the business relationship with the purchaser is terminated (for example if MAGMENT gives notice of termination to the purchaser for good cause attributable to the purchaser or if an application for insolvency proceedings concerning the purchaser’s assets is filed, etc.), the purchaser shall be under the obligation to immediately acquire from MAGMENT against invoicing the goods and stocks stored by MAGMENT (raw material, revolving stock, finished goods and pending supplies ordered from sub-suppliers). In this context, the agreed selling price will be charged for finished products and the purchase or manufacturing prices, as the case may be (plus surcharges to cover overhead, other expenses, etc.) quoted by MAGMENT shall be used as a basis for raw material, finished and unfinished products and pending supplies ordered from sub- suppliers. The invoices thus made out shall be due and payable without any deduction within 14 days.

2. If the purchaser postpones binding acceptance deadlines, MAGMENT shall be entitled to charge to the purchaser financing costs at a rate of 0.8% per month, as accrued from the 1st day of delay.

 

IX. Terms of delivery / transfer of risks

1. The purchaser shall bear the risk of the accidental destruction of total and/or partial damage to the merchandise ex place of performance. This shall even apply in the event that the goods are dispatched to any place other than the place of performance.

2. Compliance with the delivery deadlines by MAGMENT presupposes the timely receipt of all records to be provided by the purchaser, in particular plans, licences and endorsements as well as compliance with the agreed terms of payment and other preparatory and cooperative actions to be taken by the purchaser.

3. MAGMENT shall have the right to retain deliveries in whole or part until MAGMENT’s claims against the purchaser have been fully satisfied, such retention not being deemed to constitute default on MAGMENT’s part.

4. In the event that MAGMENT culpably defaults on any contractually agreed delivery, the purchaser shall have the right to claim from MAGMENT, as from the 4th week of default in respect of each following full week, default compensation up to a rate of 0.5%, as a maximum, however, up to 5% of the value ordered or received on call.

 

X. Defects of quality / warranty / claims of damages

1. MAGMENT shall only be liable for defects of the goods manufactured by it and for the value added by MAGMENT according to these GTC, typical wear and tear not constituting a defect. In this context, MAGMENT shall give warranty for deficient merchandise according to the statutory regulations, unless provided for otherwise below. Normal wear and tear typically caused by use shall, in the same way as premature wear and tear due to untypical use – caused, for example, by unusually high work loads –, not be deemed to be a defect.

2. Each purchaser shall be required to describe potential deficiencies in detail. If the purchaser fails to meet this requirement, MAGMENT shall not be liable for damage consequential to the delayed remedial works resulting from the insufficient documentation.

3. Each purchaser shall carefully check the merchandise for any damage in transit in due course before accepting/signing a receipt for it, object to any such damage at once, fully describe the same in the acknowledgement of acceptance, etc., and obtain a counter- confirmation in writing. If the purchaser fails to meet this inspection and reporting duty, any and all claims of the purchaser against MAGMENT in connection with such damage in transit shall be forfeited.

4. Each purchaser shall be required to inspect MAGMENT’s goods promptly upon receipt by checks (using state-of-the-art testing technology) to verify that the quantities, type and quality of the goods conform to specifications. Obvious defects and missing quantities shall be reported to MAGMENT in writing no later than within 3 business days of receipt. Even where defects are invisible, each purchaser shall report the same to MAGMENT in writing within one week after detecting that the goods do not conform to contractual specifications. If the purchaser fails to meet this inspection and reporting duty, any and all potential claims of the purchaser against MAGMENT in connection with such defects shall be forfeited, too.

5. MAGMENT’s liability for so-called warranted qualities or for guarantees assumed by it shall only apply on the condition that MAGMENT had confirmed such warranted qualities or guarantees assumed to the purchaser in writing before the order was placed.

6. Any warranty by MAGMENT shall conclusively be limited to a period of 12 months, beginning from the date of delivery of the relevant goods and services. Any deviation thereof shall require the written form in order to be effective.

7. In case of potential defects MAGMENT’s liability shall, at MAGMENT’s election, be conclusively limited to subsequent improvement or substitute delivery. Any more extensive liability claims and claims for damages against MAGMENT may only be asserted if the purchaser is able to prove that MAGMENT acted with wilful intent or gross negligence.

8. MAGMENT does not assume any liability for the electronic functionality of modules/products, unless the purchaser has instructed MAGMENT in a binding manner to carry out relevant electrical tests. Given the mass character of the merchandise produced by MAGMENT, MAGMENT shall have the right, for the avoidance of disproportionately high costs, to give warranty by substitute delivery in lieu of subsequent improvement within a reasonable period (at least 30 days), the purchaser accepting as of today potentially longer periods of substitute delivery (availability of the goods). If the purchaser, faced with the potential failure of subsequent works to remedy a defect, opts for rescinding the contract, the purchaser shall not be entitled to compensation for damage in addition thereto.

9. If it impossible for MAGMENT to meet its contractual obligation for a reason which MAGMENT is answerable for, the purchaser shall be entitled to claim damages, such claim for damages of the purchaser being limited to 10% of the value of such part of the delivery/contractual obligation as cannot be put in proper operation as a result of such impossibility. The purchaser’s right to rescind the contract shall remain unaffected.

10. Claims potentially arising from the Product Liability Act against MAGMENT are not excluded by these GTC.

 

XI. Industrial property rights

The purchaser shall be under the obligation to make available the products manufactured by MAGMENT under a contract awarded by the purchaser free from third-party rights. As of today the purchaser fully indemnifies and holds MAGMENT harmless from and against any claims asserted by such third parties, including legal costs necessarily incurred on account of the potential breach of property rights by the purchaser.

 

XII. No assignment

The purchaser may not assign rights and obligations under contracts and purchase orders with MAGMENT to third parties, except if MAGMENT has endorsed the assignment in writing. In the case of any assignment not endorsed by MAGMENT by the purchaser MAGMENT shall be entitled to terminate the contract with immediate effect for good cause or to cancel the purchase order, as the case may, in each case with the right to assert the extra expenses and losses incurred by MAGMENT as a result.

 

XIII. Confidentiality

1. Throughout the duration of their business relations and after their termination for at least another year MAGMENT and each purchaser shall maintain secrecy about the records, knowledge and information left for the other party’s use and specially marked accordingly in each case. Records, knowledge and information left for use may only be published or passed on to third parties with the other party’s explicit written consent, with the exception of records and information to suppliers forming the basis for MAGMENT’s purchases of material. MAGMENT and each purchaser shall impose these obligations on their employees and suppliers. After the termination of their business relations either party may demand the return of the records provided in each case.

2. The duty of confidentiality shall not apply to data or other information that had already been known at the time of their transfer, for example via generally accessible or legal channels. The onus of proof concerning access to such information other than by transfer by the other party shall in each case by borne by the party invoking any such other access.

 

XIV. Place of performance, jurisdiction, governing law and miscellaneous

1. Place of performance and exclusive place of jurisdiction for deliveries and payment as well as any disputes arising between MAGMENT and the respective purchaser from the contracts concluded between them shall be MAGMENT’s registered office. The relations between the contracting parties shall exclusively be governed by the law of the Federal Republic of Germany, to the exclusion of the UN Sales Convention.

2. If any provision of these GTC is or becomes ineffective or impracticable, this shall not affect the effectiveness of the remaining GTC. In such a case MAGMENT shall replace the ineffective provision or fill any potential gap herein by a new provision that comes closest to the economic purpose originally pursued.

3. As regards facts not or not fully provided for in these GTC, the general conditions for the supply of products and services of the electrical industry (ZVEI – German electrical and electronic manufacturers’ association), as last amended, shall apply. If there are additional agreements between MAGMENT and the respective purchaser, the following descending order of priority shall apply:

a. Individual written agreements (e.g. delivery confirmations)

b. Delivery contract with MAGMENT and the purchaser

c. These General Terms and Conditions of MAGMENT (GTC)

d. General Conditions for the Supply of Products and Services of the Electrical Industry (ZVEI), complemented by a reservation-of-title clause

 

 

Unterhaching, March 30, 2016

AGB

I. Allgemeine Bestimmungen

1. Für alle Lieferungen und Leistungen der MAGMENT UG (haftungsbeschränkt) (MAGMENT) sind diese nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) maßgebend. Allgemeine Geschäftsbedingungen der Besteller gelten nur, wenn MAGMENT diesen schriftlich zugestimmt hat.

2. Abweichende und/oder ergänzende Bedingungen des Bestellers sind für MAGMENT unverbindlich, es sei denn, MAGMENT hat solchen abweichenden Vereinbarungen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Eine solche Zustimmung gilt dabei nur für das jeweilige Geschäft, nicht jedoch für zukünftige Geschäfte.

II. Angebote

Angebote der MAGMENT sind jeweils freibleibend und unverbindlich, es sei denn, MAGMENT hat etwas anderes ausgewiesen.

III. Vertragsabschluss

1. Der Vertragsschluss erfolgt unter dem Vorbehalt der richtigen und rechtzeitigen Selbstbelieferung durch die Lieferanten von MAGMENT. Dies gilt jedoch nur für den Fall, dass die mögliche Nicht- oder verspätete Lieferung nicht von MAGMENT zu vertreten ist. Der Besteller wird über die Nichtverfügbarkeit der Leistung unverzüglich informiert werden.

2. Mit Bestellung erklärt der Besteller verbindlich, die Ware von MAGMENT erwerben zu wollen, wobei ein “Forecast” oder Abruf (etwa aus einem Rahmenvertrag) einer solchen Bestellung von der Wirksamkeit gleich steht. Zu einer Annahme der Bestellung durch MAGMENT kommt es dabei entweder durch entsprechende Erklärung der MAGMENT oder durch Auslieferung der Ware. MAGMENT steht das Recht zu, innerhalb von 14 Tagen die Bestellung zurückzuweisen. Sofern MAGMENT die Bestellung mit Verweis auf andere Inhalte (etwa Preise oder Termine) zurückweist, stellt dies ein neues Angebot dar. Sofern die Bestellung auf elektronischem Wege bei MAGMENT eingeht, stellt die Zugangsbestätigung noch keine Annahme der Bestellung dar.

3. Termine und Fristen für die Lieferung sind nur dann verbindlich, wenn sie von MAGMENT schriftlich bestätigt wurden; MAGMENT ist stets zu Teillieferungen berechtigt. Sollte im Einzelfall kein Abnahmetermin fixiert sein, ist MAGMENT ohne vorherige Mahnung zur Lieferung innerhalb von 6 Monaten nach Auftragserteilung berechtigt, wobei dann die Zahlung für diese Lieferung sofort nach Erhalt der Rechnung von MAGMENT durch den Besteller ohne jeden Abzug fällig und zahlbar wird.

IV. Preise, Zahlungs- und Lieferbedingungen

1. Sämtliche Preise von MAGMENT verstehen sich als Netto-Preise; die gesetzliche Mehrwertsteuer wird in Rechnungen gesondert ausgewiesen. MAGMENT ist berechtigt, ihre Leistungen auch auf elektronischem Weg in Rechnung zu stellen, wobei solche Rechnungen auch ohne Unterschrift verbindlich und wirksam sind. Der Besteller ist stets verpflichtet innerhalb einer angemessenen Frist die jeweilige Rechnung von MAGMENT zu prüfen. Reklamationen der Rechnungsstellung nach Ablauf von 6 Wochen werden von der MAGMENT nicht mehr berücksichtigt.

2. Sofern MAGMENT Teillieferungen leistet, werden diese jeweils für sich gesondert berechnet, mit sofortiger Fälligkeit und unabhängig von der vereinbarten Gesamtlieferung, es sei denn, es wurden mit dem Besteller individuelle Zahlungsziele auch für solche Teillieferungen vereinbart.

3. MAGMENT behält sich das Recht vor, die Preise zu erhöhen, wenn:

a. Es nach Abschluss des Vertrages zu Kostenerhöhungen, etwa auf Grund von Tarifabschlüssen, Änderungen der Fracht-, Versand- oder Versandnebenkosten oder der Materialpreise kommt.

b. Es nach Abschluss des Vertrages zu technischen Änderungen durch den Besteller kommt bzw. dieser von der Bestellung abweichende Vorgaben an MAGMENT richtet. In einem solchen Fall hat der Besteller sämtliche daraus resultierenden Mehrkosten zu tragen, die bei MAGMENT durch solche Änderungen/Vorgaben entstehen. Solche Mehrkosten umfassen etwa den erhöhten Materialaufwand, den erhöhten Personalaufwand, die Vergütung des vorhandenen Restmaterials, etc.

4. Der Besteller kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. Dem Besteller stehen Aufrechnungsansprüche gegen Forderungen von MAGMENT ebenfalls nur aus dem gleichen Vertragsverhältnis mit MAGMENT zu.

5. Bei Rahmenbestellungen werden die Preise jeweils für bestimmte Zeiträume und/oder bestimmte Mengen fest vereinbart. Bei erheblichen Bedarfs- bzw. Terminabweichungen sind die Preise neu zu verhandeln und festzulegen.

6. Die Rechnungslegung durch MAGMENT erfolgt jeweils nach der Erbringung der Leistung bzw. bei Auslieferung der Produkte. Sofern nicht anders vereinbart, ist der Besteller zur Zahlung der Rechnung von MAGMENT innerhalb von 30 Tagen ab jeweiligem Erhalt der Rechnung verpflichtet, wobei der Zahlungseingang bei MAGMENT für die Rechtzeitigkeit der Zahlung entscheidend ist. MAGMENT ist berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 0,03 % pro Tag ab Fälligkeit zu berechnen, wobei die Berechnung weiterer Schäden davon unberührt bleibt. MAGMENT ist berechtigt, im Fall des Verzuges der Rechnungsbezahlung durch den Besteller einen Fertigungsstopp auszulösen und ein Zurückbehaltungsrecht für alle Waren und Leistungen gegenüber dem Besteller geltend zu machen, unabhängig davon aus welchem konkreten Vertragsverhältnis der Verzug des Bestellers mit der Bezahlung resultiert. MAGMENT ist insbesondere bei Rahmenbestellungen berechtigt, alle weiteren kostenauslösenden Maßnahmen, die zur Erfüllung des Vertrages erforderlich wären, bis zum vollständigen Zahlungseingang sofort zu stoppen oder vom Vertrag zurückzutreten und alle offenen Leistungen sofort fällig zu stellen.

7. Werden auf Wunsch oder durch Verursachung des Bestellers der Versand oder die Zustellung der produzierten Ware um mehr als einen Monat nach Anzeige der Versandbereitschaft durch MAGMENT oder nach einem verbindlich vereinbarten Abnahmetermin verzögert, ist MAGMENT berechtigt dem Besteller für jeden angefangenen Monat ab dem eingetretenen Annahmeverzug ein Lagergeld in Höhe von 0,8 % des Preises der jeweils zur Lieferung anstehenden Waren zu berechnen. Das Lagergeld einschließlich der Nebenkosten ist spätestens 6 Monate nach Ablauf des vereinbarten Liefertermins fällig.

V. Verlängerter Eigentumsvorbehalt

1. Sämtliche Gegenstände der Lieferungen bleiben so lange Eigentum von MAGMENT bis sämtliche Ansprüche von MAGMENT gegenüber dem Besteller vollständig durch den Besteller erfüllt sind. Bei Pflichtverletzungen des Bestellers, etwa bei Zahlungsverzug, ist MAGMENT auch ohne Fristsetzung berechtigt, die Herausgabe der Waren und der Liefergegenstände zu verlangen und/oder vom Vertrag zurückzutreten, wobei dann der Besteller zur umgehenden Herausgabe daran verpflichtet ist. In einem solchen Herausgabeverlangen der MAGMENT liegt keine Rücktrittserklärung, es sei denn, diese wird von MAGMENT ausdrücklich erklärt.

2. Sofern der Besteller die von MAGMENT gelieferten Leistungen und Waren verarbeitet, vermischt und weiterveräußert, gilt der Eigentumsvorbehalt auf die daraus entstehenden Forderungen bzw. wird auf die neu entstehenden Waren verlängert. Nimmt der Besteller Verarbeitungen, untrennbare Vermischungen oder Umbildungen vor, so erfolgt dies für MAGMENT. Werden die gelieferten Waren und Leistungen von MAGMENT vom Besteller mit nicht in seinem Eigentum stehenden Sachen verarbeitet, so erlangt MAGMENT das Miteigentum an der neu entstehenden Sache im Verhältnis des Wertes der von MAGMENT gelieferten Leistungen und Waren zu den anderen verarbeiteten Sachen im Zeitpunkt der Verarbeitung. Ist nach einer solchen Vermischung das neue Produkt des Bestellers als Hauptsache (z.B. Veredelungsprodukt) anzusehen, so verpflichtet sich der Besteller, MAGMENT das anteilige Miteigentum daran zu übertragen. In jedem Fall ist der Besteller verpflichtet, das Alleineigentum und/oder Miteigentum von MAGMENT für MAGMENT entsprechend zu verwahren. Während des Bestehens des Eigentumsvorbehaltes ist dem Besteller eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung untersagt. Bei Pfändungen, Beschlagnahmungen oder sonstiger Verfügung oder Eingriffen Dritter, hat der Besteller die MAGMENT unverzüglich zu benachrichtigen.

3. Für den Fall der Veräußerung der neu hergestellten Produkte tritt der Besteller hiermit der MAGMENT seine Ansprüche aus der Weiterveräußerung gegen die Kunden sicherungshalber ab, ohne dass es weiterer Erklärungen bedarf. MAGMENT nimmt diese Abtretung bereits jetzt an. Die Abtretung gilt jedoch nur in Höhe des Betrages, der MAGMENT wertmäßig an der neu hergestellten Ware in Übereinstimmung mit ihren offenen Rechnungen gegenüber dem Besteller zusteht.

4. Ab Zahlungseinstellung des Bestellers oder bei Beantragung der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bestellers bzw. bei der Ablehnung eines solchen Antrages mangels Masse, ist der Besteller zur Veräußerung der von MAGMENT gelieferten Leistungen und Waren nicht mehr befugt und hat umgehend eine gesonderte Lagerung bzw. Kennzeichnung dieser Waren und Leistungen mit dem Hinweis „Eigentum der Krüger & Gothe GmbH“ vorzunehmen. Darüber hinaus ist der Besteller verpflichtet, sich die aus den an MAGMENT abgetretenen Forderungen eingehende Beträge auf einem separaten Konto gutschreiben zu lassen. MAGMENT ist bei ernsthaften Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit des Bestellers oder im Falle des Zahlungsverzuges sowie im Fall des Antrages des Bestellers auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über sein Vermögen bzw. im Fall der Ablehnung eines solchen Antrages mangels Masse berechtigt, die gelieferten Leistungen und Waren umgehend zurückzuverlangen und abzuholen.

VI. Materialdisposition / Materialbeschaffung MAGMENT

1. MAGMENT ist grundsätzlich für die Beschaffung und Bevorratung aller fertigungsnotwendigen Materialien verantwortlich, es sei denn, der Besteller stellt selbst das Material bei oder gibt MAGMENT entsprechende Vorgaben zur Beschaffung. Bei möglichen kurzfristig notwendig werdenden Materialbeschaffungen auf Grund von vom Besteller verursachten zu kurzen Lieferfristen, trägt der Besteller, die MAGMENT, entstehenden Mehrkosten dieser Beschaffung. Materialbestände, die durch technische Änderungen bzw. durch Vorgaben des Bestellers nach ausgelöster Bestellung oder nach Abschluss des Liefervertrages nicht mehr benötigt werden, hat der Besteller von MAGMENT gegen Rechnung zu erwerben bzw. MAGMENT als Schadenersatz den Wert zu ersetzen.

2. Im Fall einer Stornierung oder Reduzierung des Bestellumfanges im Nachgang zu einer vom Besteller bei MAGMENT platzierten Bestellung bzw. im Nachgang zu einem geschlossenen Vertrag ist der Besteller verpflichtet, die bereits bei MAGMENT bevorrateten Waren (Rohmaterial, Fertigerzeugnisse, unfertige Leistungen, Waren im Umlaufvermögen etc.) oder mit Abnahmeverpflichtung bei Unterlieferanten von MAGMENT bereits bestellten Waren gegen Rechnung von MAGMENT zu erwerben. Bei Fertigerzeugnissen gelten dabei die mit MAGMENT vereinbarten Preise. Bei Rohmaterial/unfertigen Leistungen und den bei Unterlieferanten bestellten Waren gelten die von MAGMENT angesetzten Preise unter Berücksichtigung der bereits angefallenen Aufwände und den anteilig umzulegenden Gemeinkosten.

3. Auch bei Einzelbestellungen wird das Material von MAGMENT zum Fertigungsbeginn beschafft, es sei denn, der Besteller ist für die Beistellung verantwortlich. Bei Rahmenverträgen wird die Materialbeschaffung entsprechend den dort festgelegten Vereinbarungen getätigt. Der Besteller Iegt MAGMENT jeweils monatlich fortlaufend (mit Vorlauf von mindestens 6 Monaten) eine Vorschau „Forecast“ vor, die zur Fertigungsplanung dient und die verbindlichen Bestellcharakter hat. MAGMENT ist damit bei Rahmenverträgen nur dann zur Materialbeschaffung/Bevorratung verpflichtet, wenn es terminierte Bestellabrufe, Vorschauen/Forecasts oder mit dem Besteller vereinbarte Materialisierungsfreigaben gibt. Bei offenen Rahmenverträgen ohne verbindliche monatliche Abrufe/verbindliches Forecasts ist MAGMENT lediglich zur Bevorratung in Höhe eines Monatsumfanges (geplante Gesamtstückzahl des Jahres ./. 12 Monate) verpflichtet und hat darüber hinaus keine Verpflichtung zur Materialisierung in einem darüber hinausgehenden Umfang.

4. Im Fall der vereinbarten Beistellung ist der Besteller verpflichtet, das Material rechtzeitig vor Fertigungsbeginn und auf Basis der Fertigungszeiten von MAGMENT bei MAGMENT anzuliefern. Das Beistell-material des Bestellers wird dann in das MAGMENT-Lager übernommen, extra gekennzeichnet und dort wie MAGMENT-eigenes Material verwaltet und der Inventur unterzogen. Die Kosten für das Beistelllager und das Handling sind in den Fertigungskosten enthalten. Der Besteller ist verpflichtet, das Beistellmaterial in gleicher Qualität zu liefern, wie das von MAGMENT kalkuliert, selbst bestellt und eingesetzte Material. Kommt der Besteller dieser Verpflichtung nicht nach, wird MAGMENT dem Besteller umgehend nach Erkennen die Mangelhaftigkeit anzeigen. Der Besteller ist dann verpflichtet, umgehend qualitätsgerechtes Material beizustellen und MAGMENT sämtliche Kosten zu ersetzen, die durch diese Verzögerung bzw. die durch Mehraufwände in der Produktion entstehen. Auch ohne gesonderte schriftliche Anzeige entfällt in einem solchen Fall die Verpflichtung von MAGMENT zur Einhaltung zugesagter Produktions- und Liefertermine.

VII. Logistik

1. Für ausgewählte Bauteile kann der Besteller bei MAGMENT oder bei sich ein Kundenlager einrichten. MAGMENT hat den Besteller über Entnahmen aus dem Kundenlager monatlich zu informieren. Auf dieser Basis wird der Besteller daraufhin das entnommene Material MAGMENT in Rechnung stellen.

2. Auf Wunsch des Bestellers ist MAGMENT auch bereit, im Fall des Auslaufens einer Rohmateriallieferung (Abkündigung von Material durch Unterlieferanten) eine sogenannte „last call Bestellung“ vorzunehmen und sich mit entsprechendem Material zu bevorraten und dieses in ein Kundenlager einzubringen. Der Besteller ist verpflichtet, dieses von MAGMENT erworbene Material gegen Rechnung nach dem Wareneingang bei MAGMENT zu bezahlen.

VIII. Bestellstornierung

1. Im Fall möglicher Stornierungen von Bestellungen, der Nichtabnahme von Waren und Leistungen trotz vorliegender Bestellungen/Verträge/Forecasts aus Einzelbestellungen oder Rahmenverträgen oder der Reduzierung der Abnahmemengen oder im Fall der Beendigung der Geschäftsbeziehung mit dem Besteller (etwa im Fall der Kündigung der Geschäftsbeziehung durch MAGMENT durch einen beim Besteller liegenden wichtigen Grund oder im Fall der Beantragung der Insolvenz über das Vermögen des Bestellers, etc.), ist der Besteller verpflichtet, die bei MAGMENT bevorrateten Waren und Bestände (Rohmaterial, Umlaufbestand, Fertigware und ausgelöste Bestellungen bei Unterlieferanten) sofort von MAGMENT gegen Rechnung zu erwerben. Für Fertigerzeugnisse wird dabei der vereinbarte Abgabepreis berechnet, für Rohmaterial, fertige und unfertige Erzeugnisse sowie ausgelöste Bestellungen bei Unterlieferanten werden die von MAGMENT angesetzten Einkaufs- bzw. Herstellpreise (mit den Zuschlägen für Gemeinkosten, sonstige Aufwände, etc.) angesetzt. Die so gelegten Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug fällig und zahlbar.

2. Sofern der Besteller verbindliche Abnahmetermine verschiebt, ist MAGMENT berechtigt dem Besteller Finanzierungskosten in Höhe von 0,8 % pro Monat beginnend ab dem 1. Tag des Verzuges zu berechnen.

IX. Lieferbestimmungen / Gefahrenübergang

1. Der Besteller trägt die Gefahr des zufälligen Untergangs sowie der ganzen oder teilweisen Beschädigung der Ware ab dem Erfüllungsort. Dies gilt auch für den Fall des Versands der Waren an einen anderen als den Erfüllungsort.

2. Die Einhaltung von Lieferfristen durch MAGMENT setzt den rechtzeitigen Eingang sämtlicher vom Besteller zu Iiefernden Unterlagen, insbesondere Pläne, Genehmigungen und Freigaben, sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstiger von dem Besteller zu treffenden Vorbereitungs- und Mitwirkungshandlungen voraus.

3. MAGMENT ist berechtigt, Lieferungen bis zum vollständigen Ausgleich von Forderungen gegen den Besteller ganz oder teilweise zurückzubehalten, ohne dass daraus ein Lieferverzug von MAGMENT begründet wird.

4. Sollte MAGMENT mit einer vertraglich vereinbarten Lieferung durch eigenes Verschulden in Verzug geraten, ist der Besteller berechtigt, von MAGMENT ab der 4. Woche des Verzuges für jede weitere volle Woche eine Verzugsentschädigung bis zu 0,5% zu verlangen, maximal jedoch bis 5% des Bestell- bzw. Abrufwertes.

X. Sachmängel / Gewährleistung / Schadenersatzansprüche

1. MAGMENT haftet nur für Mängel der von ihr hergestellten Waren und für die von MAGMENT durchgeführten Wertschöpfungsschritte nach diesen AGB, wobei ein typischer Verschleiß/Abnutzung kein Mangel darstellt. MAGMENT leistet dabei Gewähr für Mängel der Ware nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften, soweit im Folgenden nichts Abweichendes bestimmt ist. Normaler, gebrauchstypischer Verschleiß ist ebenso wie vorzeitige Abnutzung durch untypischen Gebrauch – etwa unter ungewöhnlich erhöhter Belastung – kein Mangel.

2. Jeder Besteller ist verpflichtet, mögliche Mängel detailliert zu beschreiben; Kommt der Besteller dieser Verpflichtung nicht nach, haftet MAGMENT nicht für Schäden, die durch die in Folge der unzulänglichen Dokumentation verzögerte Mängelbearbeitung entstehen.

3. Jeder Besteller hat die Ware rechtzeitig vor Annahme/Quittierung sorgfältig auf Transportschäden zu prüfen, diese sofort zu beanstanden, auf dem Empfangsschein etc. vollständig anzugeben und sich schriftlich bestätigen zu lassen. Kommt der Besteller dieser Prüf- und Anzeigepflicht nicht nach, entfallen sämtliche Ansprüche des Bestellers gegen MAGMENT im Zusammenhang mit diesen Transportschäden.

4. Jeder Besteller ist verpflichtet, unverzüglich nach Eingang die Waren von MAGMENT durch Kontrollen (auf Basis der dem Stand der Technik zu nutzenden Prüftechnik) auf richtige Mengen, Art und Qualität zu prüfen. Offensichtliche Mängel und Fehlmengen sind spätestens innerhalb von 3 Arbeitstagen nach Erhalt der Ware schriftlich bei MAGMENT anzuzeigen. Jeder Besteller muss auch bei nicht offensichtlichen Mängeln MAGMENT innerhalb einer Woche, nachdem der vertragswidrige Zustand der Ware festgestellt wurde, diesen MAGMENT schriftlich mitteilen. Kommt der Besteller dieser Prüf- und Anzeigepflicht nicht nach, entfallen auch hier sämtliche möglichen Ansprüche des Bestellers gegen MAGMENT im Zusammenhang mit diesen Mängeln.

5. Die Haftung von MAGMENT für sogenannte zugesicherte Eigenschaften oder für von ihr übernommene Garantien greift nur dann, wenn MAGMENT im Vorfeld der Bestellung gegenüber dem Besteller schriftlich solche zugesicherten Eigenschaften oder übernommene Garantien bestätigt hat.

6. Jede Gewähr von MAGMENT ist abschließend auf den Zeitraum von 12 Monaten, beginnend ab dem Zeitpunkt der Lieferung der jeweiligen Waren und Leistungen, begrenzt. Jede Abweichung davon bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

7. Im Fall möglicher Mängel ist die Haftung von MAGMENT nach ihrer Wahl auf Nachbesserung oder Nachlieferung abschließend begrenzt. Weitergehende Haftungs- und Schadenersatzansprüche gegen MAGMENT können nur dann geltend gemacht werden, wenn der Besteller MAGMENT vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln nachweist.

8. MAGMENT übernimmt keine Haftung für die elektronische Funktionalität von Baugruppen / Produkten, es sei denn, der Besteller hat bei MAGMENT verbindlich entsprechende elektrische Prüfungen beauftragt. Auf Grund des Massencharakters der von MAGMENT produzierten Ware steht MAGMENT dabei zur Vermeidung unverhältnismäßig hoher Kosten das Recht zu, an Stelle der Nachbesserung innerhalb angemessener Frist (mindestens 30 Tage) die Gewähr durch Nachlieferung durchzuführen, wobei der Besteller bereits jetzt mögliche längere Nachlieferfristen (Verfügbarkeit der Waren) akzeptiert. Entscheidet sich der Besteller im Fall eines möglichen Scheiterns der Nacherfüllung wegen eines Mangels für den Rücktritt vom Vertrag, steht ihm daneben kein Anspruch auf Schadensersatz zu.

9. Wird MAGMENT die ihr obliegende vertragliche Verpflichtung aus einem von ihr zu vertretendem Grund unmöglich, ist der Besteller berechtigt, Schadenersatz zu verlangen, wobei dieser Schadenersatzanspruch des Bestellers auf 10 % des Wertes desjenigen Teils der Lieferung / vertraglichen Verpflichtung begrenzt ist, der wegen der Unmöglichkeit nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden kann. Das Recht des Bestellers zum Rücktritt vom Vertrag bleibt unberührt.

10. Mögliche Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz gegen MAGMENT werden mit diesen AGB nicht ausgeschlossen.

XI. Gewerbliche Schutzrechte

Der Besteller ist verpflichtet, die von ihm bei MAGMENT zur Produktion beauftragten Produkte frei von Rechten Dritter bereit zu stellen. Bereits jetzt stellt der Besteller MAGMENT von allen Ansprüchen solcher Dritter zuzüglich erforderlicher Rechtsverfolgungskosten aufgrund der möglichen Verletzung von Schutzrechten durch den Besteller voll umfänglich frei.

XII. Abtretungsverbot

Der Besteller darf nur mit vorheriger schriftlicher Freigabe durch MAGMENT Rechte und Pflichten aus Verträgen und Bestellungen mit MAGMENT an Dritte abtreten. Im Fall einer nicht von MAGMENT freigegebenen Abtretung durch den Besteller ist MAGMENT berechtigt, den Vertrag fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen bzw. die Bestellung zu stornieren, jeweils mit dem Recht der Geltendmachung der ihr daraus entstehenden Mehrkosten und Schäden.

XIII. Geheimhaltung

1. MAGMENT und der jeweilige Besteller werden die jeweils überlassenen und besonders gekennzeichneten Unterlagen, Kenntnisse und Informationen während der Geschäftsbeziehungen und nach deren Ablauf für mindestens ein weiteres Jahr geheim halten. Überlassene Unterlagen, Kenntnisse und Informationen dürfen nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der jeweils anderen Partei veröffentlicht bzw. an Dritte weitergegeben werden. Hiervon ausgenommen sind Unterlagen und Informationen an Lieferanten, die die Basis für Materialbestellungen von MAGMENT bilden. MAGMENT und der jeweilige Besteller werden diese Verpflichtungen ihren Angestellten und Zulieferern auferlegen. Nach Beendigung der Geschäftsbeziehungen können die jeweils überlassenen Unterlagen von jeder Partei zurückverlangt werden.

2. Die Verpflichtung zur Geheimhaltung gilt nicht für Daten oder andere Informationen die bei Übergabe bereits bekannt waren, etwa über allgemein zugängliche oder gesetzliche Weise. Die Beweislast für den Zugang zu diesen Informationen außerhalb der Übergabe durch die andere Partei, trägt jeweils die Partei, die sich auf diesen anderweitigen Zugang beruft.

XIV. Erfüllungsort, Gerichtsstand, geltendes Recht und Sonstiges

1. Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand für Lieferungen und Zahlungen, sowie sämtlicher sich zwischen MAGMENT und dem jeweiligen Besteller ergebender Streitigkeiten aus den zwischen ihnen geschlossenen Verträgen, ist der Firmensitz von MAGMENT. Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Bundesrepublik Deutschtand geltenden Recht unter Ausschluss der Geltung von UN-Kaufrecht.

2. Sollte eine Regelung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen AGB. In einem solchen Fall wird MAGMENT eine unwirksame Regelung ebenso wie eine mögliche Regelungslücke durch eine neue Regelung ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

3. Bei Sachverhalten, die in diesen AGB nicht oder nicht vollständig geregelt sind, gelten die Allgemeinen Lieferbedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der Elektroindustrie (ZVEI) in ihrer jeweils gültigen Fassung. Bestehen zwischen MAGMENT und dem jeweiligen Besteller weitere Vereinbarungen, gilt folgende absteigende Reihenfolge:

a. Individuelle, schriftliche Vereinbarungen (etwa Lieferbestätigungen)

b. Liefervertrag mit MAGMENT und dem Besteller

c. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen der MAGMENT (AGB)

d. Allgemeine Lieferbedingungen für Erzeugnisse und Leistungen der Elektronikindustrie (ZVEI) nebst Ergänzung Eigentumsvorbehalt.

 

 

Unterhaching, 30.03.2016